Active Aid in Africa
Logo Active Aid in Afrika

Wie Bäume helfen

Moringa

Moringa, Active Aid in Africa in Ngona, Malawi
Moringa-Schote, Active Aid in Africa in Ngona, Malawi
Moringa-Blüte, Active Aid in Africa in Ngona, Malawi
Moringa-Zweig, Active Aid in Africa in Ngona, Malawi
Moringa blüht, Active Aid in Africa in Ngona, Malawi
Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Wie Moringa den Menschen in Afrika, Malawi, hilft

Bäume wie Moringa leisten einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Hunger in Malawi.

Moringa - der Wunderbaum aus Indien

Afrika, Malawi, Moringa als Buschwerk



Der schnell wachsende Moringa-Baum bietet schmackhafte nährstoffreiche Blätter für das tägliche Essen. So hilft die Pflanzung von Moringa im Kampf gegen Hunger und Mangelernährung in Malawi.



Ausführliches über Moringa

Moringa - Allgemeine Infos

Moringa
Der Moringa-Baum stammt aus Indien.

Die 13 verschiedenen Arten von Moringa sind laubabwerfende, kleine Sträucher/ Bäume mit knolligen oder Wasser speichernden, rübenförmigen Wurzeln oder Flaschenbäume mit sukkulenten, angeschwollenen Stämmen. Sie enthalten insbesondere in ihren Wasser speichernden Teilen Senfölglykoside mit starkem Meerrettichgeruch. Deshalb ist Moringa auch als Meerrettich-Baum bekannt. Die teilweise sehr wenigen Zweige der strauchförmigen Arten, die in Dürreperioden eintrocknen, treiben in Feuchteperioden schnell wieder aus den Speicherwurzeln heraus.

Moringa-Baum

Wir kennen die Moringa olifera als die gebräuchlichste Art. Sie bekam ihren Namen aus dem indischen "Moringo". Sie ist mit den Kreuzblütern und Kaperngewächsen verwandt.



Verbreitet ist Moringa zwischen Indien, Arabien bis ins südliche Afrika.
Insbesondere in Ostafrika hat die Moringa eine starke Verbreitung gefunden.

Moringa - die geheimen Kräfte des Wunderbaums

Den Bestandteilen dieses Baumes sagt man wundersame Heilkräfte nach...

Moringa-Reihenpflanzung

Moringa soll gegen einige Hundert Wehwehchen helfen und die Immunabwehr stärken.
Die Moringa sollte vor allem in den Entwicklungsländern als Nährstoffquelle dienen.
Die Bestandteile der Moringa sind enorm proteinreich. Z.B. liefern die Moringablätter je Gramm so viel Protein wie je ein Ei, den Kalziumgehalt von vier Gläsern Milch und ebensoviel Vitamin C wie Orangen.
Die Blätter haben ebensoviel Potassium wie drei Bananen und dreimal soviel Eisen wie Spinat und enthalten viermal mehr (Pro-) Vitamin A als Karotten.

Anwendung der wunderbaren Moringa für Afrika und insbesondere für das Ngona-Projekt im Süden von Malawi

Die Blätter

können gekocht und als eine Art Gemüsebeilage verwendet werden. Überschüssige Blätter kann man zu Pulver verarbeiten und aufbewahren.
Das Pulver ist ein ausgezeichneter Nahrungsersatz und eine wertvolle Ergänzung zu allen möglichen Gerichten.
Auch in der Trockenzeit, wenn andere Bäume ihre Blätter fallen lassen, behält die Moringa ihre Blätter als Gemüseersatz.

Die Kapselfrüchte

Die grüne Schote scheint das wertvollste
und am meisten genutzte Produkt des Moringabaumes zu sein.
Sie schmeckt etwas nach Spargel und wird in Indien
wie Erbsen zubereitet.
Moringaschoten
Moringa-Schote
Moringa-Samen
Moringa-Schote

Die Samen

befinden sich in den Schoten des Baumes. Man kann sie wie Erbsen kochen oder wie Nüsse rösten.

Die Samen reinigen und desinfizieren das Wasser, wenn ein Baum am Teich steht.

Moringa-Samen
Moringa-Kerne

Demzufolge kann man mit dem gemahlenen Samen Wasser von Bakterien und Schwebeteilchen reinigen. Für 1 Liter Wasser braucht man 0,2 g vom Samen. Denn durch die Wirkung einiger Inhaltsstoffe vereinigen sich die Bakterien und Schwebstoffe und sinken zu Boden. Mit den Samen kann man bis zu 99 % von beispielsweise Flusswasser ohne jegliche teure westliche Klärmethoden reinigen. Das macht die Bevölkerung unabhängiger von der "Hilfe von außen". Diese schnelle Wasserreinigungsmethode ersetzt demzufolge für den Menschen und die Umwelt schädliche und teure Chemikalien wie Aluminiumsulfate.

Die Blüten

des Moringabaumes können gekocht und mit anderen Lebensmitteln vermischt oder mit Teig frittiert werden. Oder die Blüten werden in heißem Wasser ziehen gelassen und als Tee getrunken. Zusätzlich dienen sie als gute Nektarquelle für Honigbienen.
Moringa-Blüte
Moringa-Blüte

Die Wurzeln

Daraus kann man eine Soße wie beim Meerrettichaufstrich herstellen. Dabei muss die Wurzelrinde komplett entfernt werden. Danach kann die Wurzel zerhackt und mit Essig und Salz gewürzt werden. Doch sollte man nicht allzu viel davon genießen. Soßenreste kann man nur im Kühlschrank aufheben. Demzufolge ist das am Projektort kaum möglich.

Moringa-Harz

Sogar das Harz ist verwendbar: als Gewürz.

Moringa als Arznei

Moringa-Pulver
Die meisten Bestandsteile des Moringabaumes werden in der Medizin verwendet, beispielsweise das indische Ayurveda und westliche Ärzte in Entwicklungsländern. Moringablätter wirken wegen ihres hohen Eisengehaltes gegen Anämie.
Dann fange ich gleich einmal damit an und esse künftig regelmäßig Moringa!
Moringa-Blätter essen

Außerdem beugen die Blätter des Wunderbaumes aufgrund ihres hohen Vitamin-A-Gehalts gegen Augenkrankheiten vor.

Einbindung der Moringa in das Ngona-Projekt in Malawi

Moringa-Baum in Ngona

Moringa wächst gerade am besten unter trockenen Bedingungen relativ schnell und soll daher als eine Art "Pionierpflanze" eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Ausbreitung von Wüsten spielen.
Deshalb unser Konzept zu "JA-NEE-MO"(Jatropha-Neem-Moringa)

Letztendlich lässt sich Moringa sogar als Zimmerpflanze an einem sonnigen Standort in unseren Breiten ziehen und genießen.
Weitere Angaben finden Sie unter Wikipedia
sowie hier inklusive einer Show von Ranga Yogeshwar